Innovation im Kaltmachen

Kondensationsanlagen

Kondensationsanlagen bieten die ideale Lösung zur Abluftreinigung bei Prozessen mit kleinen Volumenströmen und hohen VOC-Konzentrationen. Die für die VOC-Kondensation erforderliche Kälteleistung wird maßgeblich von den Dampfdrücken der rückzugewinnenden Lösemittel bestimmt. Es gilt: Mit steigendem Dampfdruck steigt die erforderliche Kälteleistung.

Diese kann mittels mechanischer Kälteanlagen bzw. direkter oder indirekter Stickstoffkühlung realisiert werden. Die indirekte Stickstoffkühlung verfügt, wo möglich, über einen zusätzlichen Zwischenkälteträger-Kreislauf, der auf einem konstanten Temperaturniveau gehalten wird.

Dadurch sind Kondensationsanlagen in der Lage, mit schwankenden Konzentrationen zu arbeiten, d. h. plötzliche Peaks mit hohen Konzentrationen – wie zum Beispiel bei Batch-Prozessen – sind mit dieser Technik gut zu behandeln. Dies ist nur ein Vorteil dieser Anlagentechnik. Weiterhin ist mit diesem Anlagensystem ein 24/7-Betrieb sehr gut realisierbar.

Dabei vertrauen unsere langjährigen Partner auf unsere Erfahrung.

Air Products and Chemicals, Inc.
2.000 Nm3h-Kondensationsanlage
2.000 Nm3h-Kondensationsanlage: Aufstellung beim Kunden
Anlageneinbringung beim Kunden
Ex-Stream-Fertigung
Lösemittelrückgewinnung: Luftverdampfer
Lösemittelrückgewinnungsanlage: gefertigt gemäß ASME
MeCl-Rückgewinnung: Aufstellung beim Kunden
Tieftemperatur-Kälteanlage: Verdichter mit Motoreinheit
Tieftemperatur-Kälteanlage: Elektromotor
Tieftemperatur-Kälteanlage: Luftkondensator
Tieftemperaturkondensation: Dichlormethan-Hexan-Rückgewinnung